top of page
  • sej

Team Todenhöfer erzielt 0,5 Prozent bei Bundestagswahl

214.281 Wählerinnen und Wähler haben bei der Bundestagswahl 2021 am vergangenen Sonntag ihre Stimme für das Team Todenhöfer abgegeben. Mit 0,5 Prozent geht die Gerechtigkeitspartei damit als eine der stärksten nicht-etablierten Parteien aus der Bundestagswahl 2021 hervor.


Im Bundesländervergleich stimmten in Berlin mit 1,1 Prozent die meisten Wählerinnen und Wähler für die Partei. Hamburg und Bremen folgen mit jeweils 0,9 Prozent.


Wahlentscheidend für das Team Todenhöfer waren aber ebenso Städte wie Köln, Frankfurt am Main, Wuppertal, Gelsenkirchen und Wiesbaden.


In Berlin-Neukölln, wo die Partei mit einer Direktkandidatur antrat, gelang es dem Landesverband Berlin 2,7 Prozent der Zweitstimmen sowie 1,9 Prozent der Erststimmen für die Direktkandidatin Havva Öruc zu sammeln. Im Wahlkreis München-Ost, wo der Parteivorsitzende Jürgen Todenhöfer ebenfalls als Direktkandidat antrat, kam die Partei auf 1,3 Prozent Erst- und 0,9 Prozent Zweitstimmen.


Dazu der Bundesvorsitzende Jürgen Todehöfer: „Mit diesen 0,5 Prozent haben wir das erste Etappenziel eines langen Weges erreicht. Vor zehn Monaten waren wir in Berlin praktisch aus dem Stand gestartet. Wir haben den Weg für die kommenden Landtagswahlen in NRW, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und im Saarland geebnet. Wir werden die kommende Zeit bis zu den Landtags- aber auch bis zur nächsten Bundestagswahl intensiv nutzen, um unsere Partei noch bekannter zu machen.“