• sej

Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei behält Ihren Parteinamen

Der erste ordentliche Bundesparteitag von „Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei“ hat am 5. März 2022 in der Stadthalle Zeilsheim in Frankfurt am Main stattgefunden.


Auf der Tagesordnung standen eine Reihe obligatorischer TOPs, die die Mitgliedschaft über alle bisherigen Entwicklungen und Erfolge der Partei informieren sollten. Zudem wurden offene Positionen demokratisch nachbesetzt. Dazu gehörten das Amt des Generalsekretärs und acht Positionen im Bundesvorstand.


Die anwesenden Parteimitglieder stimmten in einer Blockabstimmung mehrheitlich für die Listenvorschläge des Bundesvorstandes.

Zur Nachwahl der stimmberechtigten Bundesvorstandspositionen wurden mit deutlicher Mehrheit gewählt:

- Andre Pinther

- Fatemah Soleiman


Zur Nachwahl der beratenden Bundesvorstandspositionen wurden mit deutlicher Mehrheit gewählt:

- Nadine El-Sharkawi

- Andre Matzke

- Ilker Özyavuz

- Norman Saidi

- Frédéric Todenhöfer

- Vigan Veliu


Zum Generalsekretär wurde Özenc Aslan mit deutlicher Mehrheit gewählt.


Neben Satzungsänderungen wurde ebenfalls über den Parteinamen abgestimmt. Die anwesenden Parteimitglieder stimmten nach einer lebhaften Diskussion mehrheitlich für die Beibehaltung des Parteinamens „Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei“.


Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei möchte Politik substanziell verändern. Wir glauben, dass die Zeit der traditionellen Parteien vorbei ist. Wir möchten Deutschland erneuern, wir möchten eine ehrliche, unabhängige und menschliche Politik etablieren. Deswegen brauchen wir einen neuen Politikertyp, dem das Wohl der Bevölkerung wichtiger ist als seine Karriere und Wiederwahl. Wir brauchen einen sozialen Neubeginn durch eine vorausschauende, moderne Gesundheitspolitik und durch Generationengerechtigkeit. Wir setzen uns für inneren wie äußeren Frieden ein. Durch Aufnahme von weniger Flüchtlingen, aber einer menschenwürdigen Behandlung der Aufgenommenen auf der einen Seite und durch Entspannungspolitik statt Konfrontation auf der anderen Seite. Wir brauchen globale statt nationale Lösungen in der Klimakrise: 90% der Menschheit können sich ein Elektroauto nicht leisten, deswegen ist dies ein Irrweg. Wir fordern einen Umstieg auf Grünen Wasserstoff als klimaneutralen Treibstoff.


Unser Motto heißt: Ärmel höher krempeln, nicht Gürtel enger schnallen. Dann liegt das Beste noch vor uns. Wir werden den Traum von einem besseren Deutschland und einer besseren Welt nie aufgeben. Wir werden das ständig gebrochene Versprechen von Freiheit, Gleichheit und Geschwisterlichkeit einlösen.


Weitere Informationen zur Partei findet sich auf unserer Website: www.teamtodenhoefer.de. Presseanfragen beantwortet Ihnen gerne das Team der Pressestelle. Wenden Sie sich dafür bitte an: presse@teamtodenhoefer.de