• Sarah El Jobeili

Team Todenhöfer begeistert die Münchener

Großer Andrang beim Heimspiel auf dem Odeonsplatz


Rund 700 begeisterte Zuhörer*innen und Anhänger*innen der Partei Team Todenhöfer haben sich am vergangenen Samstag vor der Feldherrenhalle auf dem Münchner Odeonsplatz versammelt, um beim „Heimspiel“ des Team Todenhöfer dabei sein zu können. Die Teilnehmer waren aus ganz Bayern angereist.

„Respekt für alle Menschen, egal welcher Herkunft, Hautfarbe oder Religion“

Parteigründer Jürgen Todenhöfer äußerte sich zu Beginn der Kundgebung zum Nahostkonflikt und sprach sich für eine friedliche Lösung zwischen Israel und den Palästinensern aus. Todenhöfer verurteilte sowohl die Raketen-Angriffe der Hamas und der israelischen Regierung als auch die „schikanöse Behandlung von Palästinensern in Ost-Jerusalem“. Er appellierte daran, jedem Menschenleben Respekt entgegenzubringen, ungeachtet der Herkunft, Hautfarbe oder Religion.

Todenhöfer sprach anschließend über Kernthemen seines Parteiprogramms, so zum Beispiel das Ziel, Deutschland wieder zu einem führenden Hochtechnologie-Land zu machen, Steuersenkungen für den Mittelstand und finanzielle Hilfen für junge Familien einzuführen sowie einen Abbau der Bürokratie durchzusetzen. Auch prangerte Todenhöfer die ineffiziente Klimapolitik an und unterstrich seine Forderung nach einem Stopp aller deutschen Militäreinsätze im Ausland. Scharf kritisierte er die Bundesregierung für ihre Beteiligung an Kriegen der USA.

Nach der Veranstaltung nahm sich Todenhöfer rund eine Stunde Zeit, um mit dem Publikum zu diskutieren und Fragen zu beantworten.

Nächste Station: Stuttgart

Der nächste Stopp auf der Deutschlandtour ist Stuttgart. In der baden-württembergischen Hauptstadt macht der Team-Todenhöfer-Tourbus am 29. Mai 2021 halt.Weitere Termine folgen.