• sej

Repräsentative Meinungsumfrage: Team Todenhöfer bei bis zu 9 Prozent

Aktualisiert: 30. Sept. 2021

Das angesehene Meinungsforschungsinstitut INSA hat vom 16. August bis 23. August 2021 eine repräsentative Umfrage zur Bundestagswahl durchgeführt. Befragt wurden 10.000 Wahlberechtigte. Danach können sich neun Prozent der wahlberechtigten Befragten grundsätzlich vorstellen, bei der Bundestagswahl mit der Zweistimme Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei zu wählen. Und das obwohl zum Zeitpunkt der Befragung nur 30% der Befragten von der Teilnahme der neuen Partei Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei an der Bundestagswahl wussten.


Das heißt: Jeder Dritte, der die Partei kennt, kann sich grundsätzlich vorstellen, sie zu wählen. Bei einem Bekanntheitsgrad von 100 Prozent wären das ein Drittel der deutschen Wähler.

Gäbe es eine Direktwahl zur Kanzlerschaft könnten sich trotz des zur Zeit noch niedrigen Bekanntheitsgrades Todenhöfers von 34 Prozent etwa sieben Prozent der Befragten vorstellen, Todenhöfer zu wählen. Laschet bekäme trotz seines hohen Bekanntheitsgrades von über 90 Prozent lediglich 13 Prozent, Baerbock 14 Prozent und Scholz 32 Prozent der Stimmen. 24 Prozent der Befragten gaben an, keinen der Kandidaten wählen zu wollen. Todenhöfer: Die Ergebnisse sind erfreulich, aber für uns nicht völlig überraschend. Im täglichen Straßenwahlkampf erfahren wir seit Wochen eine Zustimmung, wie ich sie in meinen früheren 5 Wahlkämpfen für die CDU noch nie erlebt habe.

Zu unseren Kundgebungen kommen oft mehr Zuschauer als zu den Großveranstaltungen der Spitzenkandidaten der großen Parteien. Die Stimmung des Publikums bei unseren Veranstaltungen ist groß. Es herrscht Wechsel- und Aufbruchsstimmung. Die Tatsache, dass wegen unseres Spätstarts bisher nur ein Drittel der Deutschen unsere junge Partei kennen, eröffnet ungeahnte Perspektiven. Unser Ziel ist es, mit harter Arbeit ein zweistelliges Ergebnis zu erzielen und die AfD zu überholen. Für viele Menschen sind wir die wahre Alternative zur Politik der Berufspolitiker in Deutschland, allerdings anders als die AfD weltoffen und humanistisch. Die Deutschen sehnen sich nach einer ehrlicheren, gerechteren und kompetenteren Politik. Jeder Zweite sagte uns: So kann es nicht weitergehen.


Weitere Informationen zur Partei finden Sie auf www.teamtodenhoefer.de. Presseanfragen beantwortet Ihnen gerne das Team der Pressestelle.